Es gurgelt, tost, schäumt und plätschert: das Wasser der Wutach bahnt sich seinen Weg. Lange Zeit war die "Wilde Wutachschlucht" zwischen Neustadt und der Wutachmühle für den Menschen ein Hindernis und wegen ihrer Unwegsamkeit gefürchtet. Wer heute der Wutach entlang wandert, tritt eine abwechslungsreiche Reise durch mehrere 100 Mio. Jahre Erdgeschichte auf etwa 30 km Wanderstrecke an! Die Wutach zeigt heute in ihrem Lauf wie einem geologischen Lehrbuch nahezu alle Gesteinsschichten Süddeutschlands an.



Besondere Klimaeinflüsse machen die Wutachschlucht zu einem Paradies für Pflanzen und Tiere. So kommen hier von den im Süden Deutschlands erfassten rund 2.800 Farn- und Blütenpflanzen allein 1.200 vor. Dazu gehören unter anderem etwa 40 Orchideenarten. auch die Tierwelt ist sehr artenreich: Zoologen schätzen ein Vorkommen von ca. 10.000 Arten an Wirbel-, Glieder- und Weichtieren.
Charakteristische Arten, die dem Wanderer mit ein wenig Glück auffallen, sind z.B. die Wasseramsel mit ihrem weißen Brustfleck, der nach Regenfällen anzutreffende Feuersalamander und der Eisvogel.



Lassen Sie sich von der romatischen Wildflusslandschaft beeindrucken und erwandern Sie die Wutachschlucht und ihre Seitentäler, die Rötenbach-, Gauchach- und Engeschlucht, sowie die Lothenbachklamm.